1. 1BM-SLAM – BERICHT / ERGEBNISSE

hier ein erster kurzbericht (von 50% des organisations-/moderationsteams):

vor vollem haus fand am 11.12. der erste poetry slam im einbaumöbel statt, organisiert/moderiert von marlies eder und andi pianka. gekommen waren neben viel publikum auch 15 slammerInnen: eine bunte mischung von auftretenden mit viel slam- und teilweise bereits auch sieg-erfahrung bis hin zu völligen slam-neulingen (die sich zum teil überaus beachtlich schlugen).

wie für ein erstes mal üblich, verlief der abend nicht ganz pannenfrei, die auftritte der slammerInnen waren aber überaus spannend und abwechslungsreich.
die bewertung (modus: 4 farbige karten, darunter eine, die auf die legendäre aussage von bob holman bezug nahm, wonach die bestnote an einen text gehen sollte, der “einen spontanen kollektiven orgasmus im raum auslöst”) gestaltete sich aufgrund von 16 jury-mitgliedern (um eine möglichst gute repräsentativität zu erzielen) manchmal etwas mühsam, dennoch wurde das wunder geschafft, daß von anfang bis ende auch tatsächlich für jeden einzelnen beitrag 16 hände mit wertungen in die höhe gingen.

die vorrunde dominierten zwei slammer ganz klar: zum einen der kosmonaut mit einem politisch-revolutionären text und zum anderen jopa mit einem ausflug in den dadaismus. der kampf um die beiden anderen finalplätze war sehr knapp, markus köhle und elwood loud waren schließlich die beiden glücklichen. elwood loud war es dann, der im finale mit seinem endlich-18-text publikum/jury am meisten begeistern konnte und sich so zum 1. 1bm-slam-sieger krönte.

weitere/andere (ob jubelvolle oder kritische) berichte von auftretenden und/oder publikum durchaus erwünscht. hier noch die ergebnisse im detail:

vorrunde:

opferlamm: andi pianka (kein stichwort): 26

1. markus köhle (denkanstösse): 25
2. madin supreme (goethe-ghetto): 21
3. jimi lend (ihrverletzteuch): 24
4. michael reiter (zahlen): 8
5. yasmo mc (zürich): 24
6. cornelia travnicek (dichter): 20
7. bärbl & tschif (falten): 20
8. elwood loud (superman): 25
9. poe (spontan): 21
10. dermog (freestyle): 9
11. admc (brrra): 8
12. pazit schraga (gedicht): 24
13. der kosmonaut (revolution): 40
14. jemand (wissenschaft): 22
15. jopa (thuje): 39

finale:

opferlamm: sara wipauer (kanalisation): 22

1. markus köhle (eieiei): 22
2. jopa (tiramisu): 26
3. der kosmonaut (out of space): 29
4. elwood loud (18 ): 33 (Sieger)

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
Andi Pianka

Veröffentlicht von

Autor (dutzende Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften & Anthologien), Slammer (seit 2006 an fast 250 Slams in A, D, CH, I teilgenommen, davon 36 gewonnen - Stand: Anfang März 2019), (Mit-)Organisator von kulturellen/literarischen Veranstaltungen (Lesungen, Open Mics etc.), 2008 GIPS-Teilnehmer im Teambewerb, 2010 geladener österreichischer Vertreter bei der "Internationalen Slam! Revue" in Berlin, 8-facher Ö-Slam-Teilnehmer. Gewinner des St.Pöltner "Ingeborg-Flachmann-Preis" 2017.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.