LitGes-Slam XVII

11 TeilnehmerInnen (davon 10 aus Niederösterreich und ein extra aus Tirol angereister Slammer) stellten sich dem 17. LitGes-Poetry-Slam im Cinema Paradiso in St.Pölten, der erstmals von Marlies Eder und Andi Pianka (die auch gemeinsam einen Opferlamm-Teamtext brachten) moderiert wurde. Es gab volles Haus mit viel Publikum und sehr guter Stimmung. In einem hochklassigen Wettbewerb qualifizierten sich schließlich drei Slammer für das Finale. Poet Bagger Boy aus St. Pölten belegte mit viel HipHop und Ganja den dritten Platz. Reiner Tiefenbacher aus Schönberg im Kamptal wurde mit seiner Ode an den Wein (Riesling) Zweiter. Eindeutiger Sieger des 17. LitGes-Slams mit 14,5 von 15 möglichen Punkten wurde der extra aus Tirol angereiste Emil Kaschka mit erst einem Text aus der Sicht einer Person mit besonderen Bedürfnissen und im Finale einem “Brücken”-Text über Hintergründe zu 9/11. Unser Tiroler Gast, der sein “Abrüsten” am letzten Tag seines Zivildienstes unbedingt mit einem Slamauftritt am selben Abend (und sei es einer in St. Pölten) verknüpfen wollte, holte sich die 100 Euro Preisgeld ab und hatte damit seine Reisekosten abgedeckt. Es war uns eine Ehre – und 2018 sehen wir uns hoffentlich wieder!

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
Andi Pianka

Veröffentlicht von

Autor (dutzende Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften & Anthologien), Slammer (seit 2006 an über 240 Slams in A, D, CH, I teilgenommen, davon 33 gewonnen - Stand: Herbst 2017), (Mit-)Organisator von kulturellen/literarischen Veranstaltungen (Lesungen, Open Mics etc.), 2008 GIPS-Teilnehmer im Teambewerb, 2010 geladener österreichischer Vertreter bei der "Internationalen Slam! Revue" in Berlin, 2012 Slam-Workshopleiter in Cluj/Rumänien, 8-facher Ö-Slam-Teilnehmer. Gewinner des St.Pöltner "Ingeborg-Flachmann-Preis" 2017.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.