persönlicher Poetry-slam Bericht 04.03.2008 SCHWENDAU Tirol

ich schick mal gleich wieder vorweg dass es einfach ein wahnsinns slam war und die reise ins schöne tirol hat sich auf alle fälle ausgezahlt und ich hab schon wieder so verdammt nette menschen kennen gelernt und so verdammt viel für mich mitgenommen – ich hab mir am dienstag 04.03.2008 am nachmittag frei genommen und bin um ca 13uhr in knittelfeld weggefahren, lange fahrt, etws schnee zwischendurch aber durchaus ok und ich war schlussendlich mit ein paar pause um ca 17uhr im zillertal und hab mich mal umgeschaut wo der slam stattfinden wird, nen kaffee genossen und die veranstalter kennengelernt, feines essen gespeißt und dann wurds auch mal ernst, die anderen slamer, catina aus vorarlberg, stefan und martin aus innsbruck, simon als einheimischer aus mayrhofen, denis aus deutschland und den kleinen brasilianer aus brasilien kennengelernt – mieze medusa hat das ganze wieder einmal moderiert und brave arbeit gemacht – nach einer zeit war die scheune dann auch richtig voll mit leuten und wie wäre es auch anderes zu erwarten mit lauter snowboardgeilen jungs und mädels und dementsprechend locker war auch die stimmung – kompliment an die gäste an dieser stelle und natürlich auch ein fettes danke an die veranstalter – 7 leute bei einem slam – jeder einmal in der hauptrunde nachdem mieze selbst das opferlamm gemacht hat und dann wurde entschieden dass wieder alle 7 ins finale kommen aber die punkte aus der hauptrunde zu den punkten aus dem finale dazuzählen und so war es ein richtig feines langes und spannend fresches finale das sich stefan abermann aus innsbruck mit 2 maliger punktehöchstzahl als sieger unter den nagel reißen konnte, am 2.platz konnte sich simon der einheimische mit geilem freestyle die loorbeeren abholen und auf dem 3. platz teilten sich catina und ICH die wahnsinns sachpreise und den respekt des publikums!! und ich bin gerade dabei einen text darüber zu schreiben was sich nach so einem slam alles abspielt aber hier die kurzversion – direkt dort noch aftershowparty, dann nach mayrhofen ins scoutland yard ein bissi feiern, dann in die unterkunft, weiter feiern, wecker stellen, schlafen, aufstehen, den wecker verfluchen aber es gibt nur bis 10uhr frühstück, zähneputzen, frühstücken (war das fein), auto holen gehn und sachpreise abholn und hier geh ich wieder ins detail und nochmals danke an die veranstalter. die reise ging dann wieder nach hause, etwas länger wie die anreise weil mehr verkehr und schnee aber ich bin wieder heil zuhaus und es bleibt mir nur abschließend zu sagen, es war mir eine EHRE

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.